Ausbildung zum MR - Sicherheitsbeauftragten

für Ärzte, Physiker, Techniker usw.

Ausbildung zum ÖNORM konformen MR-Sicherheitsbeauftragten

 

Kurstermine

  • 16. – 17. April 2020, Ausbildung zum MR-Sicherheitsbeauftragten
  • 19. Juni 2020, Refresher Kurs zur MR-Sicherheit
  • Ausbildung zum MR-Sicherheitsbeauftragten – Der Kurs ist ausgebucht! 100% 100%
  • Buchungsstand – Refresher Kurs zur MR-Sicherheit 62% 62%
Normative Grundlage zur ÖNORM – konformen Ausbildung als MR-Sicherheitsbeauftragter


Kursinhalt und Struktur nach ÖNORM S1125-2

Die allgemeine Verantwortung für die Sicherheit von MRT liegt beim Betreiber. Dieser muss sicherstellen, dass Personen, die zum MR-Sicherheitsbeauftragten ernannt werden, die Kompetenz sowie die notwendigen Autorität haben, um diese Aufgabe wirksam durchzuführen. Für jede MR-Einrichtung (diese kann aus mehreren MRT bestehen) muss es mindestens einen MRSicherheitsbeauftragten geben. (ÖNORM S-1125-1, 2009)

Aufgaben eines MRT-Betreibers im Überblick

  • Gewährleistung eines sicheren Betriebes aller MR-Scanner in der Klinik incl. Veranlassung der vorgeschriebenen Gerätewartung
  • Gewährleistung der Patientensicherheit
  • Ansprechpartner für Fragen bez. Implantate und Kennen von weiterführenden Problemlösungsstrategien
  • Gewährleistung der Mitarbeitersicherheit durch Einhaltung der aktuellen Grenzwerte für elektromagnetische Strahlung
  • Überprüfen von lokalen Sicherheitseinrichtungen
  • Einweisung und Schulung von lokalem medizinischen und technischen Personal und der Feuerwehr in Sachen MR-Sicherheit
  • Definition von klinikinternen Leitlinien und Dokumentation der Maßnahmen
Ziele des Lehrgangs

Der MR-Sicherheitsbeauftragte soll durch diesen Lehrgang den verantwortlichen MRTBetreiber fachkundig beraten und in die Lage versetzt werden, das Gros der alltäglichen Sicherheitsfragen im klinischen MRT-Betrieb effizient klären zu können. Das Aufgabenspektrum des MR -Sicherheitsbeauftragten erfordert sowohl tiefere Kenntnisse der komplexen physikalischen MR-Wechselwirkungen und ihrer Gefahren, als auch detaillierte Kenntnisse aktueller Gesetze und Normen.

Zudem sind praktische Fertigkeiten, wie Personenrettung aus der kontrollierten Zone, Verhalten bei Brand und magnetischem Notfall eine wichtige Voraussetzung, um für alle Fälle gerüstet zu sein und dieses Wissen auch weiter geben zu können. Zusätzliche praktische Kompetenzen und klinische Strategien im Umgang mit Implantaten im MR-Bereich steigern die Patientensicherheit und helfen den Alltag an den Scannern zu erleichtern und unnötigen Messzeitausfällen und organisatorischen Aufwand
vorzubeugen.

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich vorrangig an alle Personen, die vom Betreiber eines MRStandortes für die Sicherheit der Anlage bestellt sind oder bestellt werden sollen und über eine entsprechende Qualifikation zur Erfüllung dieser Aufgabe verfügen. Dies sind in der Regel erfahrene Radiologen und Radiologietechnologen (RT), aber auch Ingenieure und Physiker von Forschungs- oder Industrieeinrichtungen. Prinzipiell sind alle Interessierten, die Ihre Kompetenzen in Sachen MR-Sicherheit erweitern wollen, herzlich willkommen!

Zeitlicher Umfang

20 Unterrichtseinheiten á 45 Min., davon 6 praktische Einheiten und eine abschließende multiple-choice Klausur. Der Lehrgang findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Kursleitung

VMSÖ

Verband für Medizinischen Strahlenschutz in Österreich
Hier anklicken!

November 2019
M D M D F S S
     
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930